Ältester Bergbau des Landes

GipsschachtIm Schwarzleotal finden sich Spuren des bereits auf vorgeschichtliche Zeit zurückgehenden Bergbaus. Spuren, denen Besucher im Schaubergwerk durch die wieder zugänglich gemachten mittelalterlichen Stollen folgen können.

Südlich des Ortsteils Hütten, ca. 5 km westlich von Leogang, liegt der Schwarzleograben mit den vier Revieren Schwarzleo, Nöckelberg, Vogelhalte und Inschlagalpe. Eine Fülle von Erzen und Mineralien wie an sonst keinem Ort des Salzburger Landes treten hier zu Tage.

Das größte Revier ist der Bergbau Schwarzleo. Er beginnt in ca. 1.020 m Höhe an der Talsohle mit der Grube des Erasmus- und Johannesstollens. Etwas höher liegen die Gruben des Herren-, Christoph- und Maria-Heimsuchungsstollen und des Barbara- und Danielstollens. Letztere wurde im 14. Jh. mittels Schrämmarbeit angelegt und ist heute als Schaubergwerk „befahrbar“ (=begehbar).